Radiologie

Die verschiedenen Gewebe des Körpers weisen unterschiedliche Dichte auf und absorbieren so die Röntgenstrahlen unterschiedlich stark. Binnen Sekundenbruchteilen entsteht – bei heute sehr geringer Strahlenbelastung – ein Bild vom Körperinneren. Die Röntgengeräte des Radiology Center stellen Röntgenbilder sofort nach der Aufnahme in hervorragender digitaler Qualität bereit.

Alle Untersuchungen bestehen aus zwei Schritten:

  • die technische Phase der Fertigung des Bilddatensatzes beziehungsweise der digital gespeicherten Information (Informationsgewinnung)
  • sowie die Phase der fachärztlichen Befundung (Verarbeitung der gewonnenen Information).

Selbstverständlich können Sie Ihre radiologische Untersuchung auf Wunsch wahlweise von Dr. Sailer oder Dr. Peloschek durchführen lassen. Diese Untersuchungen werden durch die Wahlarztordination Doz. Dr. Johannes Sailer erbracht.

  • Direkte Anlaufstelle und Assessment bei unklaren Mammographiebefunden (BIRADS 0)
  • Knie Röntgen
  • Hüfte Röntgen
  • Hand Röntgen
  • Ellenbogen Röntgen
  • Schulter Röntgen
  • Lungenröntgen
  • Rippenröntgen
  • Mammographie
  • Magenröntgen
  • Elastographie
  • Lendenwirbelsäule mit Funktionsaufnahme
  • Röntgen Wirbelsäule gesamt
  • Ösophagusröntgen
  • Kieferorthopädie Fernaufnahme
  • Röntgen Lendenwirbelsäule
  • Röntgen Halswirbelsäule mit Funktion
  • Dopplersonographie Becken-Bein-Arterien
  • Vaginalsonographie
  • Sonographie Uterus
  • Sonographie Abdomen
  • Sonographie Schulter
  • Elastographie Schilddrüse
  • Restharnbestimmung
  • Sonographie Hoden
  • Sonographie Skrotum
  • Sonographie Prostata
  • Sonographie Harnblase
  • Sonographie Nieren
  • Sonographie inkl. Elastographie
  • Sonographie Inguinal
  • Sonographie Lymphknoten
  • Sonographie Brust
  • Sonographie Hernien
  • Sonographie Nieren
  • Sonographie Hals
  • Sonographie Carotis
  • Sonographie Speicheldrüse
  • Sonographie Schilddrüse

Die verschiedenen Gewebe des Körpers weisen unterschiedliche Dichte auf und absorbieren so die Röntgenstrahlen unterschiedlich stark. Binnen Sekundenbruchteilen entsteht – bei heute sehr geringer Strahlenbelastung – ein Bild vom Körperinneren. Die Röntgengeräte des Radiology Center stellen Röntgenbilder sofort nach der Aufnahme in hervorragender digitaler Qualität bereit.

Röntgenstrahlen entstehen durch den Einsatz von Starkstrom in Röntgenröhren. Röntgenstrahlen sind „ionisierende“ Strahlen, also Strahlen, die aus Atomen oder Molekülen Elektronen entfernen können. Röntgenstrahlen werden nur unter exakter Beachtung des Strahlenschutzes und bei klinischer Rechtfertigung der Untersuchung eingesetzt. Die Menge der Röntgenstrahlen ist – je nach Patient und benötigter Information – unterschiedlich und wird daher immer individuell angepasst.

Praktisch gesehen durchstrahlen Röntgenstrahlen den menschlichen Körper auf ähnliche Weise wie Sonnenstrahlen Papier- oder Blumenblätter durchscheinen. Die verschiedenen Gewebe des menschlichen Körpers wirken für die eingesetzten Röntgenstrahlen unterschiedlich stark schattengebend, so dass sie auch in unterschiedlichen Grau-, Schwarz- und Weißtönen (Verschattungen oder Aufhellungen) am Röntgenbild erscheinen.
Röntgenbilder sind bei allen Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. Knochenbruch) oder der Lunge (z.B. Lungenentzündung) die radiologische Methode der ersten Wahl.

Bei der Röntgenaufnahme wird, ähnlich wie in der Photographie mit Blitzlicht, durch Stromzufuhr ein kurzer Röntgenblitz ausgelöst, welcher durch den Patienten hindurch einen sensiblen Film (Detektor) auf der anderen Seite des Patienten belichtet. Die abgebildeten Organe werfen einen Schatten auf den Detektor.

Im Radiology Center werden folgende Röntgenuntersuchungen durchgeführt:

Bei der Durchleuchtung werden, ähnlich wie beim Videofilmen, aus einer Serie von Röntgenblitzen viele sequentielle Bilder von sehr schnellen Detektoren errechnet.

Im Radiology Center werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Angiographie (Darstellung von Blutgefäßen)
  • Magen- und Darmuntersuchungen

Unter Sonographie (auch Echographie oder umgangssprachlich Ultraschall) versteht man die Anwendung von Ultraschall als bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe in der Medizin und Veterinärmedizin sowie von technischen Strukturen.

Die Ultraschallwellen werden mit piezoelektrischen Kristallen erzeugt und gemessen. Die unterschiedlichen Gewebe des menschlichen Körpers reflektieren und streuen Schallwellen unterschiedlich stark; aus den reflektierten Signalen werden Bilder berechnet. Treffen die Schallwellen auf eine sich bewegende Fläche (wie etwa Blutkörperchen im Fluss), so werden sie mit veränderter Frequenz reflektiert (= Doppler-Effekt).
Mit einer sogenannten Doppler-Sonographie können sowohl Flussrichtung als auch Flussgeschwindigkeit des Blutstromes bestimmt werden. Auch die Beweglichkeit von Organen, Gelenken und Sehnen kann unter aktiver Mithilfe der Patienten in Echtzeit dargestellt und beurteilt werden.

Ultraschalluntersuchungen kommen ohne Röntgenstrahlung aus, sie können daher auch bei Schwangeren und Kindern bedenkenlos eingesetzt werden.

Im Radiology Center werden folgende Ultraschalluntersuchungen durchgeführt:

  • Abdomensonographie: Leber, Gallenblase, Pankreas, Milz, Nieren, Harnblase, Prostata, Uterus, Eierstöcke
  • Oberflächennahe Sonographie für „kleine Organe“ (englisch: „Small Parts“): Lymphknoten, Schilddrüse, Hoden, Gelenke, Muskeln, Brust
  • Vaginalsonographie: Uterus, Eierstöcke
  • Doppler-Sonographie: Carotis (Halsschlagader), Aorta, Beinarterien, Venen

Bei Brustuntersuchungen an jungen Frauen oder bei der Diagnostik von Zysten wird die Sonographie oft als alleinige Untersuchung angewendet. Weiteres stellt sie eine wichtige Ergänzung bei jeder Mammographie und eine Methode der ersten Wahl bei Untersuchungen zwischen geplanten Mammographien dar.

Im Radiology-Center bieten wir folgende Möglichkeiten der Untersuchung bei Verdacht auf Osteopenie an: Knochendichtemessung mit DEXA (Osteodensitometrie)

Im Radiology-Center bieten wir folgende Möglichkeiten der Untersuchung bei Verdacht auf Osteoporose an: Knochendichtemessung mit DEXA (Osteodensitometrie), Röntgen

Im Radiology-Center bieten wir folgende Möglichkeiten der Untersuchung bei Verdacht auf reduzierte Knochendichte an: Knochendichtemessung mit DEXA (Osteodensitometrie), Röntgen

Scroll Up